Hohe Sicherheitskosten für Hausbesitzer im Frankfurter Bahnhofsviertel

Immobilieneigentümer zahlen mehr als eine Million Euro jährlich für Sicherheitskräfte

Frankfurt, 19. Juli 2023 – Über eine Million Euro haben die Mitglieder der Eigentümerintiative Bahnhofsviertel (https://einganzesviertel.de) in den letzten 12 Monaten für Sicherheitspersonal zum Schutz ihrer Gebäude und Mieter ausgegeben. Die Initiative – ein Zusammenschluss von Familienunternehmen und institutionellen Eigentümern, die sich teilweise seit über einem Jahrhundert und darüber hinaus mit großen Investitionen in dem Viertel engagieren – hatte ihre Mitglieder im Frankfurter Bahnhofsviertel zu den Sicherheitskosten für den Zeitraum Juni 2022 bis Juni 2023 befragt.

„Die Umfrage unter unseren Mitgliedern zeichnet ein recht einheitliches Bild, bei den meisten befragten Eigentümern fallen pro Objekt Kosten von rund 60.000 Euro im Jahr an. Nach Angaben der Polizei sind im Viertel derzeit mehr als ein Dutzend privater Sicherheitsdienste im Einsatz, daher dürften die Kosten für die Sicherheit aller Immobilien im Viertel sehr viel höher liegen. Die Immobilienbesitzer benötigen die privaten Sicherheitsleute zum Schutz der Mieter und der Gebäude vor Kriminalität, Vandalismus und Drogenverkauf. So sorgen die Eigentümer seit mehr als drei Jahren mit großem finanziellem Aufwand für Sicherheit und Sauberkeit – müssen aber auch erkennen, dass der öffentliche Raum vor unseren Gebäuden weiterhin von Drogenkriminalität und Verwahrlosung geprägt wird“, erläutern die Sprecher der Eigentümerinitiative Gunnar Berendson und Ralph Haerth.

Über uns

Die Eigentümerinitiative Bahnhofsviertel will auf der Basis gemeinsamer nachbarschaftlicher Interessen und zum Wohl der rund 20.000 Arbeitnehmer im Stadtteil die notwendigen Verbesserungen entweder mit eigenen Mitteln oder durch politische Überzeugungsarbeit voranbringen. Aktuell wurde gemeinsam mit der Deutschen Bahn mit der Gestaltung der Bauzäune und der Containerburg am Bahnhofsvorplatz sowie der Einhausungen der Abgänge zu der B-Ebene des Bahnhofs ein sichtbarer Beitrag zur Verschönerung des Bahnhofsvorplatzes und des Kaisersacks geleistet. Mit über 200 denkmalgeschützten Gebäuden zählt das Viertel heute zu den Stadtteilen mit der am besten erhaltenen Bausubstanz – nicht zuletzt dank den hohen Investitionen vieler Eigentümer in die historischen Immobilien.

Kontakt

Gunnar Berendson
Mail: g.berendson@pr-bsp.de
Mobil: 01726604357

Situation am Kaisersack muss verbessert werden

Situation am Kaisersack muss verbessert werden

Eigentümerintiatitive Bahnhofsviertel unterstützt Verkehrsberuhigung | Umbenennung gefordert / Erweiterung des Emilie und Oskar Schindler Platzes sinnvoll | Frankfurt, 19. Dezember 2023 – Die Eigentümerinitiative Bahnhofsviertel, ein Zusammenschluss von derzeit 18 Immobilieneigentümern im Bahnhofsviertel (https://einganzesviertel.de), unterstützt die kürzlich formulierte Forderung des Ortsbeirats 1 nach einer Verkehrsberuhigung des Kaisersacks ausdrücklich…